Nadel-Akupunktur und Laser-Akupunktur

…wenden wir sowohl nach den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen (Tier-)Medizin (TCM) als auch nach speziellen Behandlungsschemata und eigenen Erfahrungen für sehr viele Krankheiten und vor allem für Beschwerden des Bewegungsapparates und neurologische Störungen an. Eine Akupunktur kann auch für ein an sich gesundes, aber gerade geschwächtes Tier oder zur Stimulierung der Abwehrkräfte sinnvoll sein. Zur Unterstützung bei physischer und/oder psychischer Belastung oder bei Forderung hoher körperlicher Leistung (zum Beispiel bei Sporthunden) ist Akupunktur eine legitime Behandlungsmöglichkeit.

Zu Beginn sind meistens ein ausführliches Besitzergespräch und immer eine eingehende Untersuchung des Tieres notwendig. In der Regel werden mehrere Behandlungstermine benötigt, um zum Behandlungserfolg zu gelangen. Dabei betragen die Abstände zwischen den einzelnen Behandlungen einzelne Tage bis mehrere Wochen. In bestimmten Fällen setzen wir die Akupunktur als Begleittherapie zu anderen Behandlungen ein. Gerade bei der Physiotherapie macht diese Kombination oft einen Sinn.

Eine bis mehrere Nadeln werden zügig hintereinander in spezifische Akupunkturpunkte des Tierkörpers eingestochen und verbleiben dort mehrere Minuten bis zu einer halben Stunde. Dabei kann es zu einer Rötung der Haut um die Einstichstelle und zu leichten, aber ungefährlichen Blutungen aus der Einstichstelle kommen.

Mit dem Akupunkturlaser behandeln wir ebendiese Akupunkturpunkte, allerdings immer nur einige Sekunden bis eine halbe Minute nacheinander.

Neuraltherapie

…ist bei sehr vielen Störungen und Erkrankungen hilfreich und heilend. So setzen wir die Neuraltherapie erfolgreich bei Inkontinenz, muskulären Verspannungen, Myogelosen, Narbenproblemen, Schmerzzuständen, neurologischen Ausfallerscheinungen und orthopädischen Problemen ein. So kann auch die Neuraltherapie eine Physiotherapie unterstützen oder gar erst ermöglichen.

Bei der Segmenttherapie werden Nervenbahnen in einem bestimmten Abschnitt des Körpers regulativ beeinflusst. Dabei besteht ein Segment aus verschiedenen Geweben wie Knochen, Haut, Bindegewebe und Organgewebe mit einer segmentalen Blut- und Nervenversorgung.

Die Störfeldtherapie behandelt Regionen des Körpers, welche krankhaft verändert sind, und einen belastenden oder gar krankmachenden Einfluss auf den übrigen Körper ausüben. Zu diesen Störherden zählen zum Beispiel Narben, chronisch entzündete Rachenmandeln und andere Entzündungsherde.

Die Therapeutische Lokalanästhesie kann sehr gut Schmerzen lindern und beseitigen und somit dem Körper die Möglichkeit einer Heilung geben. Dabei hält die Wirkung der Behandlung oft länger an als die Wirkdauer des Lokaltherapeutikums beträgt.

Diashow

Wenn Sie mit dem Mauspfeil auf dem Foto stehen, hält die Diashow an.

  • Simple Item 4
  • Simple Item 3
  • Simple Item 2
  • Simple Item 1
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4